Traditionelle chinesische Medizin (TCM)

Die traditionelle chinesische Medizin (TCM) betrachtet den Menschen in seiner Ganzheit - im Unterschied zu der westlichen Medizin (Schulmedizin), die in einzelne Fachrichtungen getrennt ist. Ziel der TCM ist es nicht nur zu heilen, sondern auch der Entstehung schwerer und chronischer Erkrankungen vorzubeugen (s. dazu auch Ryodoraku)

Die Akupunktur ist eine wichtige chinesische Heilmethode, die auch von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfohlen wird und in vielen Fällen genauso wirksam ist wie herkömmliche Therapien (wie etwa Medikamente, Krankengynastik oder Massagen) oder sogar besser wirkt.  Durch den Nadelreiz wird der Energie (Qi)-Fluss angeregt und reguliert. Blockaden und Störungen werden aufgelöst.